Die deutsche Küche ist eine Bezeichnung für herkömmliche Speisen. Jede Nation hat unterschiedliche klassische Mahlzeiten. Die Entwicklung zu einer solchen Traditionen erfolgt über zig Jahre. Die deutsche Küche lässt sich in verschiedene Gebiete teilen. Die Bundesländer haben alle herkömmliche Landesgerichte, die jedermann mit der Region assoziiert.
Bei der deutschen Küche handelt es sich um herzhafte, kalorienreiche und fleischreiche Gerichte. Bezeichnende Gerichte sind Kohlrouladen und Sauerkraut. Sofern jemand einen Amerikaner auffordern würde zu sagen, was Deutsche Speisen sind, würde er wahrscheinlich Hachse mit Sauerkraut, Roulade oder Wurst mit Kartoffelsalat erwidern. Während der Jagdsaison sind alle Wildspeisen angesagt. Ganz gleich, ob Kaninchen, Rind, Wildsau oder Reh. Zu den traditionellen Fleischgerichten zählen auch Gans, Geflügel sowie Ente. Jene Speisen sind speziell zu der Winterzeit sehr nachgefragt. Herkömmlich gibt es am Heiligabend Gänse-oder Schweinekrustenbraten bei den Deutschen. Beliebte Beilagen dafür sind Rotkohl und Kartoffeln. Die Kartoffel ist in der Bundesrepublik sehr angesehen. Es gibt viele Arten von Kartoffeln. Z.Bsp.: gebratene Kartoffeln, Süßkartoffeln, Knödel, Kartoffelpfannkuchen, Kartoffelbrei, Kroketten und Pommes frites. Als Soßen gibt es traditionell Tomatenketchup, Mostert oder Bratensoße. In Abhängigkeit von der Gegend ist der Senf süßlich oder scharf. In Süddeutschland gibt es in der Regel süßen Senf zu den Gerichten. Kennzeichnend für Bayern ist: Weißwürstchen mit Brezel oder Leberkäse. Sehr gern gemocht sind auch Knödelgerichte, Schweinshaxe, Schweinebraten und Krautsalat.
Im Südwestdeutschland sind Flammkuchen, Maultaschen, Käsespätzle total begehrt. Als Getränk wird meist die Sorte Riesling empfohlen. Die Franken lieben Nürnberger Bratwürste und Pfefferkuchen. Als charakteristisch für Hessen zählt der Wein aus Äpfeln. In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin isst man Königsberger Klopse, Kasseler, Bockwurst, Currywurst. Insbesondere an der Mecklenburgischen Seenplatte sind Fischgerichte sehr begehrt. Zum Beispiel: Hecht oder Dorsch. Im Nordwestdeutschland werden Fischgerichte als typisch deutsch empfunden. Bekannt sind u.a. Krabben und Rollmöpse. Sehr weit verbreitet in dieser Gegend ist ebenso der Labskaus.
Zu der deutschen Küche gehört gebräuchlich außerdem das Pils. Je nach Gegend findet man eine Menge Sorten. Bspw. Kölsch, Alt, Weizenbier und so weiter. Enorm bekannt ist das Alster. Es ist ein Mix aus Bier und Lemonade. Neben Pils ist Wein in der BRD enorm beliebt. Es gibt diverse Weinregionen. Einige Beispiele sind die Gebiete Rhein, Main, Neckar und die Elberegion. Zum Frühstück oder zum Nachmittag gehört traditionell der Kaffee. Unalkoholische Erfrischungsgetränke sind vorallem Spezi, Schorlen und stilles Wasser. Es gibt in jeglicher Stadt ein oder mehrere Restaurants, welche nur deutsche Küche servieren und damit Werbung machen. In fast jeder größeren Stadt ist ein herkömmliches Lokal zu finden, wo das Personal Trachten trägt und größtenteils Fleischgerichte auf dem Menü sind. Die Bundesrepublik hat international die größte Auswahl an Fleischaufschnitt. Charakteristisch ist auch der Verkauf von Mett. Darüber hinaus ist Deutschland in der Brotauswahl beherrschend. Schwarzbrot, Mischbrot, Laugenbrot, Röstbrot sind ein paar der herkömmlichen Sorten.
Ebenso beliebt ist der Eintopf bei den Deutschen. Der Eintopf ist sehr sättigend und besteht aus vielen Gemüsesorten und einer Fleischzutat. Das Eintopfgericht stammt aus dem Norden Deutschlands. Nicht zuletzt sind Milchprodukte nachgefragt. Die Produkte sind dabei unterschiedlich. Neben den gebräuchlichen Käsearten wird viel Naturjogurt, Speisequark und Dickmilch verzehrt. Als Nachtisch wird in der Regel Pudding oder Rote Grütze serviert. Mittlerweile ist auch das Eis charakteristisch für die deutsche Nachspeise.