Zu den traditionellen Antipasti gehören viele Zubereitungen inkl. Tomaten, bspw. Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Mahlzeit setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Olivenöl wie auch Basilikum zusammen sowie greift dadurch die Farben des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist demnach zügig und einfach anzurichten. Qualitätsunterschiede gibt es daher in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Küche werden demnach besonders gut ausgewachsen geerntete wie auch geschmacksintensive Tomatensorten benutzt wie auch anstatt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenso wirklich beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Essen für . Es besteht aus gerösteter Backware, das anhand der Knoblauchzehe abgerieben sowie anschließend mittels Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Variante „con pomodore“ beliebt, inklusive einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Antipasto, die aus dem Piemont kommt. Die erst einmal einzigartige Zusammenstellung aus Thunfischsauce sowie Kalbsfleisch macht den besonderen Reiz des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht sowie bekommt wegen dem zugefügten Gemüse und Weißwein einen intensiven, jedoch angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch entsprechend Wohlgeschmack Kapern wie auch Sardellen fein püriert. Das fein geschnittene Fleisch vom Kalb wird in dem kühlen Zustand dann mit der Sauce übergossen, dafür werden Kapern wie auch Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird keineswegs nur in italienischen Restaurants serviert, sondern ist wegen der Beliebtheit mittlerweile auch in Supermärkten zu kaufen., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher überall weltweit als vor allem qualitativ hochklassig hergestellt gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und weitere werden international ständig erweitert und keineswegs bloß in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zum Dessert gereicht, es existieren nun ebenso jede Menge Ketten, die Kaffee in stets abenteuerlichen Variationen zur Verfügung stellen., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland üblich, an welchem Ort er mit Eiern produziert wird, ausschließlich aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Klassisch von Hand gefertigte Pasta wird nachher getrocknet wie auch zum Verzehr einige Sekunden im erhitzten Wasser gegart. In der heutigen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli ziemlich populär und stehen daher in allen italienischen Restaurants auf der Karte. In Italien und auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch gerne „pur“ verzehrt, indem die Nudeln einfach ausschließlich mit etwas Olivenöl wie auch bei Bedarf Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, beispielsweise bei Lasagne., Bedingt wegen der Position am Ozean wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien fließen, haben Fischgerichte eine lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich sowie in der Regel wirklich kalorienarm zubereitet, z. B. auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen sowie Barsch, Forelle wie auch Goldbrasse, kommen ebenso Seefische wie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, die man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings bloß in der Oberschicht findet, z. B. in München oder Hannover, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit häufig nur als saisonale Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dann aber auf jeden Fall probiert werden!, Zusätzlich zu dem Essen spielt ebenfalls die ausgedehnte Kultur der Getränke eine wichtige Funktion bezüglich der klassischen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte im Grunde niemals das gute Glas Rotwein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem daher, weil das Trinken von reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte und der in dem Wein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in Deutschland gerne getrunken und verständlicherweise ebenfalls in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird gerne der klassische italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa gilt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als eines der Nationalgetränke Italiens. %KEYWORD-URL%