Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens und namensgebend für viele italienische Gaststätte, welche sich als Pizzaria betiteln. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, mit der Einführung der Tomate in den Westen und der steigenden Beliebtheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die klassisch mittels Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind jedoch auch etliche sonstige Beläge machbar, die jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenfalls, dass diese besonders heiß gebacken wird, was bestens in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Variante ist die Pizza mit Käse wie auch Salami. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien fast so wie Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt eine Menge Wettbewerbe wie auch Auszeichnungen für die besten Köche, die selbstverständlich ausschließlich mit besten Zutaten, bevorzugt aus der eigenen Landschaft arbeiten., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist auch der italienische Kaffee, welcher überall international für besonders qualitativ hochklassig zubereitet empfunden wird. Verschiedenste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch sonstige werden in aller Welt permanent erweitert sowie keineswegs ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zu dem Dessert gereicht, es gibt nun auch jede Menge Ketten, welche Kaffee in stets experimentellen Variationen offerieren., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, wo er mit Eiern produziert wird, lediglich aus Hartweizengries, Wasser und Salz. Traditionell von Hand gefertigte Nudeln wird anschließend getrocknet und zum Verzehr kurz in heißem Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In Deutschland sind in erster Linie Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese ziemlich angesehen sowie befinden sich daher in allen italienischen Restaurants auf der Karte. In Italien und auch in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenso gerne „pur“ gegessen, indem die Pasta einfach nur mit ein klein bisschen Olivenöl sowie bei Bedarf Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, beispielsweise im Zugsammenhang von Lasagne., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Antipasto, die aus dem Piemont stammt. Die vorerst einzigartige Zusammensetzung aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den besonderen Reiz von dem Gericht aus. Das Fleisch von dem Kalb wird zunächst gekocht und erhält wegen dem zugefügten Gemüse wie auch Weißwein den kräftigen, jedoch angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser und entsprechend Geschmack Kapern und Sardellen sorfältig püriert. Das fein geschnittene Kalbsfleisch wird im kalten Zustand dann mittels der Sauce übergossen, dazu werden Scheiben von Zitronen sowie Kapern garniert. Die Speise wird nicht ausschließlich in italienischen Restaurants aufgetischt, sondern ist aufgrund der Bekanntheit mittlerweile ebenfalls in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Fleischgerichte gehören ebenso sowie Pasta und Pizza zu der italienischen Hausmannskost, entweder im Ofen gegart, gebraten oder ebenso mit Vergnügen als Schmorgerichte. Gerade beliebt sind Kalbs- sowie Rindfleisch, aber ebenfalls Junges Schaf, Pferd und Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken und Salami gegessen. Das traditionelle Gericht, welches auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das via Schinken und Salbei ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so eine einzigartige würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland angesehen und wird aus diesem Grund ebenso von manchen italienischen Restaurants offeriert. Traditionell offerieren die Italiener in Deutschland jedoch lieber die Klassiker wie Pasta und Pizza oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, da dieser als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Die hochgelobte Mittelmeerküche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Dieser Oberbegriff steht für eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, welche so vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres angewendet werden. Sie gilt als sehr leicht und bekömmlich und beinhaltet durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine geringere Anzahl schädliche Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Da gemäß Studien die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesünder leben und älter werden und einige schwere Krankheiten der Zivillisation treten dort fast gar nicht auf, deshalb hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, sodass es in in Deutschland eine so riesige Anzahl an italienischen Restaurants zu finden gibt. %KEYWORD-URL%