Italien ist berühmt für seine Eiscreme, die dort eine nachhaltig Tradition hat. Eis existierte schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee sowie Eis von dem Gebirge hergestellt worden ist, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert worden sind. Das gegenwärtig vor allem beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings ebenso Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Beliebtheit und können weitestgehend an jeder Ecke erworben werden. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es auch viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als traditionelles Dessert, im Becher inklusive Früchten, gereicht und am Ende des Menüs serviert. Gerade im Hochsommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Speisen aus Italien sind aus dem deutschen Raum nicht mehr wegzudenken, in beinahe jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest eine Eisdiele – sind es große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub treibt uns zum taliener von nebenan, Pizza und Nudeln gehören in der heutigen Zeit ganz normal zu unserer Kultur, da sie eben lecker wohlschmecken und inzwischen Teil unserer alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Käse verfügt in Italien über eine lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in verschiedenen Gebieten Anwendung. In dem Europa-Vergleich produziert keine Nation eine derartige Menge an diversen Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino sowie Riccotta. Neben der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Dekoration und Aufwertung seitens Gerichten aller Art genutzt. Gerade guter und gereifter Hartkäse wird ebenfalls gerne am Stück wie auch für sich gegessen, bspw. als Vorspeise., Die sogenannte mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Dieser Sammelbegriff steht für eine besondere Art zu kochen und die Verwendung von typischen Zutaten, welche auf diese Art vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeers angewendet werden. Sie gilt als bekömmlich und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung weniger schädliche Fettsäuren als andere Küchen. Da laut Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und viele bedrohliche Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeerländer auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die italienische Küche ist die in der Bundesrepublik beliebteste Abwandlung der Mittelmeerküche, weshalb es in in Deutschland zahlreiche an Italiener gibt., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, an welchem Ort dieser mit Eiern hergestellt wird, nur aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch klassisch von Hand gefertigte Nudeln wird anschließend getrocknet sowie kurz in heißem Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudeln lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti als Bolognese oder Napoli ziemlich angesehen wie auch befinden sich aufgrund dessen in allen italienischen Restaurants auf der Speisekarte. In Italien wie auch ebenfalls im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Vergnügen „pur“ gegessen, indem die Pasta einfach nur mit ein wenig Olivenöl sowie ggf. Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, beispielsweise bei Lasagne., Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist ebenso der italienische Kaffee, welcher überall weltweit als vor allem qualitativ hochwertig hergestellt gilt. Verschiedenste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch weitere werden in aller Welt ständig erweitert und nicht nur in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es existieren nun ebenso eine Menge Ketten, welche Kaffee in stets experimentellen Variationen offerieren., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens wie auch namensgebend für zahlreiche italienische Restaurants, die sich als Pizzaria betiteln. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, einschließlich der Einführung der Tomate in den Westen sowie ihrer wachsenden Beliebtheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die traditionell mittels Mozzarella, Tomate und Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings auch zahlreiche weitere Beläge ausführbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenfalls, dass sie sehr stark erhitzt gebacken wird, was bestens in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast wie Kunstfertigkeit angesehen und es existieren eine Menge Auszeichnungen wie auch Wettbewerbe für meisterhafte Bäcker, welche natürlich bloß mittels bester Zutaten, gerne aus der persönlichen Region arbeiten. %KEYWORD-URL%