Eventservice
Hannover Spitzenrestaurant

Wie in vielen südeuropäischen Staaten läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme kompett anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört dazu ein selbst angebauter Wein und selbstverständlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie dazu. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Chance sich auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Darum dauert eine Mahlzeit in Italien häufig auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien auch, über mehrere Stunden hinziehen und hat mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens viel später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als wichtigste und größte Mahlzeit eines Arbeitstages, ein großes Fest., Zu den klassischen Antipasti zählen zahlreiche Zubereitungen inklusive Tomaten, z. B. Caprese. Dieses am Beginn von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl und Basilikum wie auch greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht, aus diesem Grund ist es einfach und zügig herzustellen. Unterschiede im Rahmen der Qualität existieren daher vor allem bei den verwendeten Zutaten. In der klassischen italienischen Kochstube werden demnach gerade gut reif geerntete wie auch geschmacksvolle Tomatensorten benutzt und statt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenso ziemlich beliebte Bruschetta war am Anfang ein Gericht für Menschen der unteren Gehaltsklasse und besteht aus gerösteter Backware, welches mittels der Knoblauchzehe abgerieben sowie hinterher mittels Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ angesehen, einschließlich dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Käse hat in Italien eine lange Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. Im Europa-Vergleich produziert kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta sowie Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verfeinerung sowie Dekoration von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Vor allem guter wie auch gereifter Hartkäse wird auch gerne am Stück und für sich gegessen, beispielsweise als Vorspeise., Neben Eiscreme verfügt die italienische Küche über jede Menge sonstige Süßspeisen, welche ebenso in Deutschland mit Vergnügen vernascht werden, so bspw. Tiramisu, das ausBiskuit, Kaffee und Likör sowie einer Eiercreme besteht wie auch keinesfalls gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, welche ein nussiges wie auch traubenfruchtiges Aroma hat wie auch im Hochsommer als leichtes Nachtisch wirklich angesehen ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, dazu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind vor allem die knusprigen Amarettini beliebt., Essen aus Italien sind aus unserem kulinarischen Raum kaum noch weg zu lassen, in fast jedem Stadtteil oder Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eiscafe – sind es Städte wie Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an den Italien-Urlaub lockt uns zum taliener in der Nachbarschaft. Pizza, Pasta & Co. gehören heute einfach ganz normal zu unserer Kultur dazu, weil sie einfach jedermann schmecken und auch ein nicht wegzudenkender Part unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand verzichten möchte., Die gefragfte mediterrane Küche gibt es eigentlich nicht in dem Sinne. Der Begriff steht für eine eigene Art zu kochen und die Verwendung von typischen Zutaten, die in diesem Sinne vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres angewendet werden. Sie gilt als besonders leicht und enthält durch die vornehmliche Benutzung von Olivenöl weniger schadende Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Da laut Studien die Menschen im Mittelmeerraum gesünder leben, älter werden und viele gefährliche Krankheiten treten dort fast gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Diät katapultiert. Die Küche Italiens ist die in Deutschland beliebteste Abwandlung der Mittelmeerküche, warum es auch in hier so viele Italiener zu finden gibt.%KEYWORD-URL%

About

Categories: Allgemein Schlagwörter: