Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der italienischen Zuwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Land für den Urlaub. Mediterranes Flair, außergewöhnliche altertümliche Architekturen, leckeres Essen sowie verständlicherweise tolle Sandstrände sowie zahlreiche angemessene Wohmmöglichkeiten bewegen bis heute viele Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie sonstige Strände. Viele italienische Gaststätten in Deutschland wie auch deren Beliebtheit sind sicherlich Beweggründe für die kontinuierliche Lust auf Italien, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorzug für Italien ist sicher ebenfalls die angenehme Zugänglichkeit mittels Bus, Bahn wie auch Auto für alle, welche aus verschiedenen Anlässen keineswegs in die Ferien jetten wollen. Durch die Angliederung zur Eurozone fällt auch lästiges Umtauschen weg. Mit billigen Flügen ist man ebenso aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Bremen oder Hannover, schnell im Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort genießen., Abhängig wegen der Position am Meer wie auch die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens ziehen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie normalerweise ziemlich kalorienarm angefertigt, z. B. auf dem Bratrost oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle sowie Goldbrasse, kommen auch Seefische wie Seeteufel wie auch verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Spezialität, die man in italienischen Gaststätten in Deutschland jedoch bloß in der Oberschicht findet, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit im Regelfall ausschließlich als Saison abhängige Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dann jedoch sicherlich probiert werden!, Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, an welchem Ort dieser mit Eiern produziert wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Pasta wird anschließend getrocknet und kurz in heißem Wasser gegart. In der aktuellen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind besonders Spaghetti als Bolognese oder Napoli sehr populär und stehen demnach in allen italienischen Restaurants auf dem Menu. In Italien und ebenfalls im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ verzehrt, indem die Pasta einfach nur mittels Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, bspw. im Rahmen von Lasagne., Neben dem Essen übernimmt ebenso die große Getränkekultur eine enorme Rolle in der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen sollte generell niemals das gute Glas Rotwein fehlen. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, weil das Zunehmen seitens reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte sowie der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland mit Freunde getrunken wie auch selbstverständlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Grappa angeboten, ein Weinbrand. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als das Getränk Italiens., Die italienischen Speisen sind aus dem deutschen Kulturraum kaum noch wegzulassen, in beinahe jeder Kleinstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben eine Eisdiele – sind es nun größere Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Lehrte. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerung an die letzte Italienreise locken uns zum Lieblingsitaliener von nebenan. Nudeln und Pizza gehören heutzutage einfach ganz normal zu unserem Leben, weil sie eben nahezu jedem munden und inzwischen Part unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das das wohl niemand missen möchte.