Eventservice
Italienische Küche in Hannover

Wie in den meisten Mittelmeer-Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört dazu ein guter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit zu kommunizieren, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Darum braucht eine Mahlzeit in Italien meist auch viel länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich auch – über mehrere Stunden hinziehen und hat auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens etwas später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als wichtigste und größte Mahlzeit eines langen Tages, ein ausgedehntes Fest., Etliche Restaurants haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, inkl. der Export der Tomate nach Europa und ihrer steigenden Bekanntheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die herkömmlich mittels Mozzarella, Tomate wie auch Basilikum belegt wird. Es sind allerdings auch etliche weitere Beläge ausführbar, die jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an dieser Mahlzeit ist ebenfalls, dass diese ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Salami und Käse. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast als Kunstfertigkeit geachtet und es gibt jede Menge Auszeichnungen sowie Wettbewerbe für meisterhafte Köche, welche verständlicherweise nur mittels bester Zutaten, gerne aus der persönlichen Region tätig sind., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, an welchem Ort er mit Eiern produziert wird, nur aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird hinterher getrocknet sowie zum Verzehr kurz in heißem Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind in erster Linie Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli sehr beliebt wie auch stehen aufgrund dessen in allen italienischen Gaststätten auf dem Menu. In Italien wie auch auch in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ verzehrt, indem die Pasta einfach nur mit ein klein bisschen Olivenöl sowie ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, bspw. bei Lasagne., Die hochgelobte Mittelmeerküche gibt es in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Begriff repräsentiert eine eigene Art zu kochen und typische Zutaten, welche so vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten werwendet werden. Sie zählt als gesundheitsfördernd und enthält durch die vornehmliche Verwendung von Olivenöl eine kleinere Anzahl schadende Fette als andere Küchen. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen leb gesünder, werden älter und eine Menge bedrohliche Krankheiten der Zivillisation treten dort fast gar nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Diät katapultiert. Die in Deutschland gefragteste Form der mediterranen Küche ist die italienische Küche, weshalb es in hier in Deutschland zahlreiche an italienischen Restaurants zu finden gibt., In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Appetithäppchen verzehrt. Keineswegs alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Küche haben es ebenso nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. auch hierzulande ziemlich populär. Vor allem der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenso auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken besitzt einen Schutz der Marke sowie muss, um den Namen übernehmen zu dürfen hohe qualitative Ansprüche erfüllen. Zudem sollte dieser in der Region Parma reifen sowie lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls bloß aus Nord- wie auch Mittelitalien stammen. Ebenso weitere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella machen sich äußerst gut in Deutschland, werden dort aber eher im Rahmen des großzügigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“. %KEYWORD-URL%

About

Categories: Allgemein Schlagwörter: