Eventservice
Italienisches Edelrestaurant in Hannover

Die gefragfte mediterrane Küche existiert in diesem Sinne eigentlich nicht. Der Oberbegriff steht für eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, die so vor allem im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie gilt als leicht und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung weniger schadende Fette als andere Küchen anderer Länder. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und viele gefährliche Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste Abwandlung der mediterranen Küche, warum es auch in in Deutschland so viele Italiener zu finden gibt., Vitello tonnato ist eine klassische italienische Vorspeise, die aus dem Piemont kommt. Die zunächst außergewöhnliche Zusammenstellung aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Fleisch von dem Kalb wird zunächst gekocht sowie erhält anhand des zugefügten Gemüse wie auch Weißwein einen ausgeprägten, jedoch feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser und entsprechend Geschmack Kapern und Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig bearbeitete Kalbsfleisch wird im kühlen Status dann mit der Sauce überzogen, dazu werden Zitronenscheiben wie auch Kapern garniert. Das Gericht wird keineswegs nur in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist wegen seiner Beliebtheit mittlerweile ebenso in Supermärkten zu erwerben., Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt und finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. In dem Europa-Vergleich produziert keine Nation so viele Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino und Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Pecorino wie auch Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Dekoration und Besserung von Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade guter und gereifter Parmesan wird ebenfalls gerne am Stück wie auch für sich gegessen, bspw. als Antipasto., Neben den Gerichten übernimmt ebenso eine ausgedehnte Getränkekultur eine enorme Funktion bezüglich der traditionellen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte eigentlich nie ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, weil das Zunehmen von reinem Wasser toxisch sein konnte wie auch der in dem Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland gerne genossen sowie selbstverständlich ebenfalls in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Getränk Italiens., Wie in den meisten südeuropäischen Staaten läuft auch in Italien das Essen kompett anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein selbstangebauter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit sich auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Darum braucht das Mittagessen im Süden Europas häufig auch länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien – über 2 bis 3 Stunden ziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens viel später als in Nord- und Mitteleuropa eingenommen wird, ist als wichtigste und größte Speise des Arbeitstages, ein großes Spektakel., Zusätzlich zu Pasta haben ebenfalls Reisgerichte die nachhaltig Gepflogenheit seitens der italienischen Küche wie auch in erster Linie nördlich vom Lande sehr üblich, an welchem Ort wo Reis seit der Wiederauferstehung angebaut wird. Speisen mit Reis können entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Zubereitung, aber in Deutschland ziemlich populär ist. Risotto kann anhand verschiedener Zutaten, beispielsweise Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, dass die erste für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angebaut. %KEYWORD-URL%

About

Categories: Allgemein Schlagwörter: