Fleischgerichte gehören ebenfalls sowie Pizza sowie Pasta zur italienischen Hausmannskost, beispielsweise im Ofen gegart, gebraten oder ebenso gerne als Schmorgerichte. Gerade angesehen sind Rind- sowie Kalbsfleisch, allerdings ebenso Lamm, Taube sowie Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken und Salami gegessen. Eine traditionelle Speise, welche ebenso in Deutschland viele Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, das via Schinken sowie Salbei belegt ist sowie dem Fleisch auf diese Weise eine besondere feinwürzige Note verleiht. Auch Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland gefragt wie auch wird daher ebenfalls von manchen italienischen Gaststätten angeboten. Klassisch offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland jedoch eher die Standarts sowie Pizza sowie Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da dieser als besonders charakteristisch bezüglich des Mittelmeerraumes gilt., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland üblich, an welchem Ort dieser mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Hartweizengries, Wasser wie auch Salz. Traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird nachher getrocknet sowie zum Verzehr einige Sekunden im erhitzten Wasser gegart. In der heutigen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln an sich lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In der BRD sind besonders Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli sehr populär und stehen aus diesem Grund in jedem italienischen Wirtshaus auf der Speisekarte. In Italien und auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln einfach bloß mittels Olivenöl wie auch bei Bedarf Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, beispielsweise bei Lasagne., Mit Vergnügen werden in Italien Wurstwaren als Vorspeise verzehrt. Nicht alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenso in die BRD geschafft, dennoch sind Salami und Co. auch hier ziemlich beliebt. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird gerne als Appetithäppchen, auch auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken hat einen Markenschutz wie auch sollte, damit der Name getragen werden darf hohe qualitative Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus sollte dieser in dem Gebiet Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Mittel- und Norditalien abstammen. Auch weitere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort jedoch eher im Zuge des ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Wie in vielen südlichen Ländern läuft – so auch in Italien – das Essen ganz anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört dazu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Chance über den Tag zu reden, Anekdoten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Darum dauert das Mittagessen in Italien meistens auch länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Spanien – über einige Stunden hinziehen und hat einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft viel später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als größte Mahlzeit des Tages, ein großes Spektakel., Italien ist bekannt für sein Eis, welches dort eine lange Tradition hat. Eis gab es schon im alten Rom, an welchem Ort es aus Schnee und Eis von den Alpen produziert worden ist, die seitens Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das heute gerade erfolgreiche Milcheis ist ungefähr seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings auch Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien großer Popularität sowie können weitestgehend an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenfalls viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis gerne als klassischer Nachtisch, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht und am Ende eines Menüs serviert. Vor allem im Sommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Die allseits beliebte Mittelmeerküche existiert eigentlich nicht in diesem Sinne. Dieser Sammelbegriff steht für eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung von typischen Zutaten, welche auf diese Art vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten Verwendung finden. Sie zählt als bekömmlich und enthält durch die vornehmliche Benutzung von Olivenöl eine geringere Anzahl gesundheitsschadende Fettsäuren als andere Küchen. Da gemäß Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben, älter werden und viele bedrohliche Krankheiten treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Diät katapultiert. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der mediterranen Küche ist die italienische Küche, weshalb es in hier eine so große Anzahl an Italiener zu finden gibt. %KEYWORD-URL%