Eventservice
Italienisches Restaurant Hannover

Italienisches Essen ist aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr weg zu denken, in beinahe jeder Kleinstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens eine Eisdiele – seien es größere Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub lockt uns zum Italiener in der Nachbarschaft, Pizza und Pasta gehören heute wie zu unserer Kultur dazu, da sie eben jedermann munden und inzwischen ein nicht wegzudenkender Teil unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das niemand missen möchte., Italien ist bekannt für seine Eiscreme, die dort eine lange Tradition hat. Speiseeis existierte schon in dem alten Rom, wo dieses aus Eis sowie Schnee von den Alpen produziert worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert worden sind. Das gegenwärtig gerade beliebte Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenso Wassereissorten wie auch Sorbets erfreuen sich in Italien großer Popularität sowie können nahezu an jeder Ecke erworben werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls etliche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher mit Früchten, gereicht wie auch am Ende des Menüs augetischt. In erster Linie im Sommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Zu den klassischen Antipasti zählen viele Gerichte einschließlich Tomaten, z. B. Caprese. Das ursprünglich von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl wie auch greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist aus diesem Grund schnell und einfach herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren daher vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Kochstube werden aus diesem Grund gerade gut reif geerntete wie auch geschmacksvolle Tomatensorten benutzt wie auch statt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für arme Menschen besteht aus geröstetem Brot, das mit der Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Version „con pomodore“ gemocht, mit einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Die hochgelobte mediterrane Küche gibt es eigentlich nicht in diesem Sinne. Der Begriff repräsentiert eine bestimmte Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, die so insbesondere im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie zählt als sehr bekömmlich und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine kleinere Anzahl schadende Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß Studien lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und einige schwere Krankheiten treten dort so gut wie gar nicht auf, deshalb hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die italienische Küche ist die in Deutschland beliebteste Abwandlung der Mittelmeerküche, weshalb es in in Deutschland so viele an Italiener zu finden gibt., Verbunden wegen der Lage am Meer wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien ziehen, verfügen Fischgerichte über eine lange Tradition in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und normalerweise wirklich kalorienarm zubereitet, entweder in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle sowie Dorade, kommen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel sowie mehrere Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, die man in italienischen Gaststätten in der BRD aber nur in der Oberschicht findet, bspw. in Hannover oder München, wäre die original norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit im Normalfall ausschließlich als Saison abhängige Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dann allerdings sicherlich probiert werden!, Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland gängig, an welchem Ort dieser mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Klassisch von Hand hergestellte Nudeln wird anschließend getrocknet sowie zum Verzehr einige Sekunden im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind in erster Linie Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli sehr populär und befinden sich demnach in allen italienischen Restaurants auf der Karte. In Italien und auch in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch gerne „pur“ verzehrt, indem die Nudeln einfach nur mit ein wenig Olivenöl sowie ggf. Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, z. B. im Rahmen von Lasagne.

About