Eventservice
Italienisches Restaurant in Hannover

Zu den klassischen Antipasti zählen etliche Zubereitungen einschließlich Tomaten, z. B. Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Speise setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl zusammen und greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist aus diesem Grund einfach und schnell herzustellen. Qualitätsunterschiede gibt es demnach vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden aus diesem Grund besonders gut reif geerntete wie auch geschmacksvolle Tomatensorten verwendet wie auch statt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Mozzarella von dem Büffel. Das in der BRD ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Gericht für . Es besteht aus gerösteter Backware, welches mit einer Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ beliebt, inklusive einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist auch der italienische Kaffee, der überall auf der Welt als vor allem qualitativ hochklassig hergestellt gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und andere werden international permanent erweitert sowie keineswegs nur in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zu dem Dessert gereicht, es existieren inzwischen ebenfalls jede Menge Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Variationen offerieren., Käse hat in Italien eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Gebieten Nutzung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino sowie Riccotta. Zusätzlich zu der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan sowie Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Dekoration und Aufwertung von Gerichten aller Art genutzt. Gerade qualitativer und gereifter Hartkäse wird auch mit Vergnügen am Stück sowie für sich gegessen, zum Beispiel als Antipasto., Ebenfalls sofern keinesfalls sämtliche Italiener in der BRD in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie da doch nach wie vor vor allem in das Auge, weil es zahlreiche italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, die häufig in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, wie es ebenfalls in Italien üblich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Zuwanderer kamen in den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Arbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland sowie zahlreiche von ihnen sind hier geblieben und bauten sich ebenso in zweiter Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Immigranten dafür, die italienische Staatsangehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in der BRD eine der größten und traditionsreichsten dar. Man nennt diese als Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Wie in fast allen Mittelmeer-Staaten läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als hier in Deutschland. Natürlich gehört dazu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit zu kommunizieren, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Daher braucht die Mahlzeit in Italien meistens auch länger als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über 2 bis 3 Stunden ziehen und beinhaltet auch einige Gänge. Insbesondere das Abendessen, das meistens später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als die wichtigste und größte Mahlzeit des Tages, ein ausgedehntes Spektakel., In Italien werden Wurstwaren mit Freude als Appetithäppchen verzehrt. Nicht sämtliche Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst- sowie Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande wirklich beliebt. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz sowie muss, um den Bezeichnung tragen zu dürfen enorme qualitative Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus muss dieser in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls ausschließlich aus Nord- wie auch Mittelitalien abstammen. Auch weitere traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella wird oft seitens der Deutschen gekauft, werden dort jedoch eher im Rahmen eines großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“.

About

Categories: Allgemein Schlagwörter: