Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, die aus dem Piemont stammt. Die zunächst einzigartige Zusammensetzung aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den besonderen Reiz vom Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird vorerst gekocht sowie bekommt wegen dem zugefügten Weißwein wie auch Gemüse einen kräftigen, aber feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie entsprechend Wohlgeschmack Sardellen sowie Kapern fein püriert. Das fein geschnittene Fleisch vom Kalb wird in dem kühlen Status dann mittels der Sauce überzogen, hierfür werden Kapern wie auch Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird keineswegs ausschließlich in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist auf Grund seiner Popularität mittlerweile ebenfalls in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Mit Freude werden in Italien Wurstwaren als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls sämtliche Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Kochstube haben es auch nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hier wirklich beliebt. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz wie auch sollte, um den Namen übernehmen zu dürfen hohe hochwertige Ansprüche vollbringen. Zudem sollte er in dem Gebiet Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Mittel- und Norditalien stammen. Auch andere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich überaus gut in Deutschland, werden dort aber eher im Rahmen des großen Frühstücks oder bei dem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Die hochgelobte mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Sammelbegriff repräsentiert eine bestimmte Zubereitungsart und typische Zutaten, welche so vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten werwendet werden. Sie zählt als sehr bekömmlich und beinhaltet durch die vornehmliche Benutzung von Olivenöl eine kleinere Anzahl gesundheitsschadende Fette als andere Küchen anderer Länder. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen leb gesünder und werden älter und eine Menge gefährliche Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland gefragteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier in Deutschland eine so große Anzahl an Italiener gibt., Ebenso falls keinesfalls sämtliche Italiener in Deutschland im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie da doch noch gerade in das Auge, weil es zahlreiche italienische Restaurants in der BRD gibt, die des Öfteren in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, wie es auch in der Heimat gängig ist. Die meisten italienischen Zuwanderer sind zu den 50er Jahren als dringend gebrauchte Gastarbeiter bezüglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland gekommen und viele davon blieben hier sowie bauten sich ebenfalls in zweiter Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Einwanderer dafür, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in Deutschland eine der bedeutensten und ältesten dar. Man nennt diese als Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Zu den klassischen Antipasti gehören viele Gerichte mit Tomaten, bspw. Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl sowie greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Gerichte des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist aus diesem Anlass schnell und mühelos anzurichten. Unterschiede bei der Qualität existieren demnach vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Küche werden aufgrund dessen gerade geschmacksvolle wie auch gut reif geerntete Tomatensorten verwendet sowie statt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für Leute der unteren Gehaltsstufe und besteht aus geröstetem Brot, welches mittels der Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Version „con pomodore“ beliebt, einschließlich dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Verbunden wegen der Position an dem Ozean sowie die vielen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien bewegen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine nachhaltig Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich und normalerweise sehr kalorienarm zubereitet, entweder auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Barsch, Forelle wie auch Dorade, erscheinen ebenso Seefische sowie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Speise, die man in italienischen Restaurants in der BRD jedoch nur in der Oberklasse findet, beispielsweise in München oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit im Regelfall nur als Saison abhängige Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen aber auf jeden Fall ausgetestet werden! %KEYWORD-URL%