Wie in vielen südlichen Ländern läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme kompett anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört dazu ein hervorragender Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit sich auszutauschen, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Darum braucht die Mahlzeit in Italien meistens auch wesentlich länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Spanien – über viele Stunden hinziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft etwas später als im Rest Europasim restlichen Europpa begonnen wird, ist als wichtigste Mahlzeit eines langen Tages, ein beeindruckendes Spektakel., Die Mittelmeerküche existiert eigentlich nicht. Dieser Oberbegriff steht für eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung von typischen Zutaten, welche so vor allem im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie gilt als sehr gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die vornehmliche Benutzung von Olivenöl eine geringere Anzahl schädliche Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Gemäß Studien lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und einige bedrohliche Krankheiten treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die Küche Italiens ist die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der mediterranen Küche, sodass es in hier zahlreiche an italienischen Restaurants zu finden gibt., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens und namensgebend für zahlreiche italienische Gaststätte, welche sich Pizzeria nennen. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, mit der Einführung der Tomate nach Europa sowie ihrer wachsenden Popularität entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die herkömmlich mit Tomate, Mozzarella sowie Basilikum bestückt wird. Es sind aber auch zahlreiche weitere Beläge möglich, welche jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenso, dass diese besonders heiß gebacken wird, was am besten in einem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Variante ist die Salami Pizza. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien fast so wie Kunst angesehen und es existieren eine Menge Auszeichnungen sowie Wettkämpfe für meisterhafte Köche, die natürlich ausschließlich mit besten Zutaten, bevorzugt aus der eigenen Landschaft tätig sind., In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Nicht alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- sowie Wurstware in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hier sehr beliebt. Vor allem der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, ebenso auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken hat einen Markenschutz und sollte, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen hohe hochwertige Erwartungen erfüllen. Zudem sollte dieser in dem Gebiet Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenso ausschließlich aus Nord- sowie Zentralitalien stammen. Auch andere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort jedoch eher im Rahmen des großen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Neben dem Essen spielt ebenfalls die ausgedehnte Getränkekultur eine wichtige Rolle betreffend der klassischen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte im Grunde nie ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie daher, da das Zunehmen seitens reinem Wasser giftig sein konnte wie auch der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland mit Vergnügen genossen wie auch natürlich ebenfalls in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Grappa angeboten, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenso der italienische Kaffee, der vielerorts international als vor allem qualitativ gediegen hergestellt gilt. Verschiedenste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und andere werden weltweit ständig erweitert wie auch keinesfalls nur in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu dem Dessert gereicht, es existieren inzwischen ebenso jede Menge Ketten, welche Kaffee in generell experimentellen Varianten anbieten.