Eventservice
Italienisches Restaurant in Hannover

Die italienischen Gerichte sind aus dem deutschen kulinarischen Raum nicht mehr wegzulassen, in fast jeder Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben ein Eisstand – sind es Großstädte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover wie Burgdorf, Lehrte oder Burgwedel. Nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerungen an den letzten Italienurlaub locken uns zum Lieblingsitaliener nebenan, Pizza und Pasta gehören in der Zwischenzeit einfach wie selbstverständlich zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie jedem wohlschmecken und ein nicht wegzudenkender Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das welches niemand missen möchte., Gerne werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls sämtliche Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenso nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. auch hier wirklich populär. Vor allem der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist ziemlich populär als Vorspeise sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz wie auch sollte, um den Namen tragen zu dürfen enorme hochwertige Ansprüche erfüllen. Zudem muss dieser in der Region Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Nord- sowie Zentralitalien stammen. Ebenfalls sonstige traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort allerdings eher im Rahmen des großen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendessen gegessen. Wie gemocht die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, offenbart die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Zahlreiche Gaststätte haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, einschließlich der Einführung der Tomate in den Westen und der steigenden Bekanntheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche traditionell mittels Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind jedoch ebenso zahlreiche weitere Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an der Pizza ist auch, dass sie ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was gut in dem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Pizza mit Salami sowie Käse. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunst geachtet und es gibt jede Menge Wettkämpfe und Auszeichnungen für die besten Pizzabäcker, welche natürlich nur mit besten Zutaten, bevorzugt aus der eigenen Region wirken., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Vorspeise, welche aus dem Piemont kommt. Die erst einmal einzigartige Zusammensetzung aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den besonderen Charme von dem Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird vorerst gekocht sowie bekommt durch den zugefügten Gemüse sowie Weißwein den ausgeprägten, aber angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie nach Geschmack Sardellen wie auch Kapern fein püriert. Das fein geschnittene Fleisch vom Kalb wird im kühlen Status folglich mittels der Soße überzogen, dazu werden Scheiben von Zitronen und Kapern garniert. Das Gericht wird keineswegs ausschließlich in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund seiner Popularität nun ebenso in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Käse verfügt in Italien über eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Küche in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. In dem europäischen Vergleich erstellt kein Land so viele Sorten von Käse her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Zusätzlich zu der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan sowie Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Verzierung sowie Aufbesserung von Gerichten aller Art genutzt. Vor allem guter wie auch gereifter Bergkäse wird ebenfalls gerne am Stück und für sich gegessen, beispielsweise als Vorspeise., Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, nur aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Nudeln wird hinterher getrocknet wie auch zum Verzehr einige Sekunden in heißem Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In der BRD sind besonders Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli ziemlich populär sowie stehen aus diesem Grund in jedem italienischen Gasthaus auf der Speisekarte. In Italien wie auch auch im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls gerne „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln einfach ausschließlich mittels Olivenöl sowie bei Bedarf Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, beispielsweise im Zugsammenhang von Lasagne.

About

Categories: Allgemein Schlagwörter: