Eventservice
Philippine Unterstützung für japanische Aufrüstung: Was es bedeutet für Asien und den Welt

Eine philippinische Außenminister hat erklärt, dass die Philippinen würden stark „unterstützt eine aufgerüstet Japan als Gegengewicht zu dem, was er als Chinese Provokation sieht.“ In einem Interview mit der Financial Times , philippinische Außenminister Albert del Rosario, daß, wenn Japan sollten beschlossen, die hemmende Klausel in der Verfassung Zurückhalten aus Remilitarisierung zu entfernen, würden sie vollständig von der philippinischen Regierung unterstützt werden. Spannungen in der Region Montage worden, da kleinere Länder wie die Philippinen Band zusammen zu stellen, was als aggressive expansive chinesische Taktik wahrgenommen.

Chinese territorialen Streitigkeiten

Viele Nationen in Süd- und Ostasien haben in, was als aggressive Mobbing durch China wahrgenommen alarmiert worden. Der leistungsstärkste asiatische Land militärisch und wirtschaftlich, ist China in einigen territoriale Streitigkeiten mit seinen Nachbarn beteiligt und hat den Anspruch, Bereiche in mehr als einem Dutzend Ländern, darunter Indien, Japan, Vietnam, Brunei, Indonesien, Malaysia, Singapur, Bhutan , Thailand, Nepal, und Taiwan. China behauptet, die meisten von der South China Sea, einschließlich der Gebiete in unmittelbarer Nähe zu den benachbarten Küsten. China hat die internationale Kritik wegen angeblicher Missachtung des Völkerrechts sowie die Verletzung der Souveränität mehreren Ländern durch seine Eingriffe in ihrem Hoheitsgebiet empfangen werden.

Die staatliche Tageszeitung, die China Daily , veröffentlicht ein Leitartikel mit dem Titel „Manila Fehlkalkulation“, kritisiert Philippine Sekretär für Auswärtige Angelegenheiten Albert del Rosario. Nach Angaben der Redaktion, haben die Philippinen, um Opportunismus zurückgegriffen, um größere Kräfte auszugleichen. Das Papier beinhaltete auch, was viele als Bedrohung wahrgenommen: „. Wenn [die Philippinen] zu weit geht, wird es um die Folgen zu schultern“

Die Philippinen und Japan

Es ist sehr überraschend, dass die Philippinen, ein Land, das zahllose Gräueltaten in den Händen der Japaner im Zweiten Weltkrieg litt, würde die Wiederbewaffnung Japans zu unterstützen. Die japanische Besetzung der Philippinen sah eine geschätzte Zahl der Todesopfer von einer Million Filipinos. Im Jahr 1944 entlassen japanischen Soldaten der philippinischen Hauptstadt Manila in einer der schrecklichen Ereignisse des Zweiten Weltkriegs im Pazifik. Über 100.000 Menschen wurden getötet, ein Zehntel der Stadt die Hauptstadt der Bevölkerung. Manila war die zweit zerstört Allied Hauptstadt, da ein Maß an Zerstörung an zweiter Stelle nach Warschau, Polen.

Die Tatsache, dass auf den Philippinen unterstützt eine Überarbeitung der derzeit Pazifist japanischen Verfassung zeigt, dass seine Angst vor China ist jetzt stärker als jede verletzende Kriegserinnerungen, die ein bewaffneter Japan kann zaubern. Chinas aggressive Taktiken und Missachtung des Völkerrechts hat die asiatische Gemeinschaft beunruhigt, was zu kleineren Nationen, um gemeinsam gegen die chinesische Bedrohung Band.

ist Krieg eine Möglichkeit?

Es sollte darauf hingewiesen, dass trotz der reichen natürlichen Ressourcen der umstrittenen Inseln, hat China wenig von totalen Krieg mit seinen Nachbarn zu gewinnen. Japan ist nicht nur einer der größten chinesischen Handelspartner, es ist auch ein Verbündeter der größten chinesischen Handelspartner von allen: den Vereinigten Staaten. In den Krieg ziehen würde China wirtschaftlich lahmlegen; es würde sowohl Anstieg Ausgaben und Abnahme Gewinne.

Das heißt nicht, dass der Krieg nicht eine Möglichkeit. Viele Chinesen sehen den aktuellen Streit als Chance für China, seine wachsende Macht zu demonstrieren. Einige eifrige chinesische Regierungsbeamte und Journalisten haben vorgeschlagen, dass die Zeit für Diplomatie vergangen ist, und dass die einzige Lösung für die derzeitigen territorialen Streitigkeiten ist Krieg. Zurück in im April 2012, der Global Times, einer von Chinas meistgelesenen Zeitungen, warnte vor einem potenziellen „kleinen Krieg“ zwischen den Philippinen und China über die territoriale Reihe, drängt China für einen Seekrieg mit dem kleineren Land vorbereiten .

Die philippinische Regierung, durch den Artikel unbeeindruckt, reagierte mit einem festen Behauptung der eigenen Ansprüche auf die Inseln. Die Philippinen mit ihren kleinen militärischen, stützt sich auf militärische Verbündete wie die USA, um ihre Interessen zu schützen. Trotz chinesische Beharren darauf, dass die Philippinen drängt China zu weit hat sich die Philippinen bestand darauf, dass sie fest entschlossen, das Problem friedlich zu lösen ist.

Sollte das Japanische Drachen befreit werden?

[1999002 ] Viele haben die Sorge, dass die Wiederbewaffnung Japan kann auf eine größere Bedrohung als China führen ausgedrückt. Einige Filipinos haben offen gegen offizielle Haltung ihrer Regierung protestierte und sagte, dass die Unterstützung eines aufgerüstet Japan rücksichtslos legt künftige Generationen in Gefahr. Während massiven China kann die sofortige, drohende Gefahr auf der philippinischen Horizont sind nicht alle Filipinos schnell zu vergessen, dass es Japan, und nicht China, die versklavt, vergewaltigt und geplündert sie vor nur zwei bis drei Generationen. Mit der internationalen Unterstützung, die er erregt hat, ist Strom der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe sehr wahrscheinlich, dass seine Agenda zur Wiederherstellung des Landes zu seinem früheren Militärmacht zu verfolgen.

Die Wiederbewaffnung Japan ist ein zweischneidiges Schwert. Während es den Schlüssel zu einer neuen Machtverhältnisse in Asien halten, Geschichte fordert uns vorsichtig sein, die Freigabe einer Drache sein. Unabhängig davon, ob ein neuer aufgerüstet Japan wird die wohlwollende Drachen ihre Verbündeten hoffe, es wird sein, oder eine Reinkarnation des Achsenkraft für Millionen von Gräueltaten in der Vergangenheit verantwortlich ist, bleibt abzuwarten.

About

Categories: Firmenfeier Hamburg