Abhängig durch die Lage an dem Meer sowie die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine lange Gepflogenheit in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich sowie im Normalfall ziemlich kalorienarm angefertigt, zum Beispiel auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Barsch, Forelle und Goldbrasse, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland jedoch nur in der Oberschicht findet, beispielsweise in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit meist bloß als saisonale Spezialität in Deutschland offeriert, sollten dementsprechen jedoch sicherlich ausgetestet werden!, Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland gängig, wo er mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Hartweizengries, Wasser wie auch Salz. Traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird anschließend getrocknet sowie einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der heutigen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind vor allem Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese ziemlich beliebt und stehen daher in allen italienischen Gaststätten auf der Karte. In Italien und auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch gerne „pur“ verzehrt, indem die Nudeln einfach bloß mittels Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, beispielsweise im Zugsammenhang von Lasagne., Fleischgerichte gehören ebenfalls sowie Pizza und Pasta zur italienischen Küche, entweder im Ofen gegart, gebraten oder auch gerne als Schmorgerichte. Vor allem angesehen sind Kalbs- und Rindfleisch, allerdings auch Lamm, Taube und Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami sowie Schinken gegessen. Das traditionelle Gericht, das ebenso in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, das via Schinken sowie Salbei ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so eine besondere würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen und wird demnach ebenso von vielen italienischen Gaststätten angeboten. Traditionell offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber tunlichst die Standarts sowie Pasta wie auch Pizza oder als edlere Speisen eben Fisch an, da der als besonders charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Vorspeise, welche aus dem Piemont kommt. Die vorerst außergewöhnliche Zusammenstellung aus Thunfischsauce sowie Kalbsfleisch macht den besonderen Charme von dem Gericht aus. Das Fleisch vom Kalb wird zunächst gekocht und bekommt anhand des zugefügten Wein sowie Gemüse den ausgeprägten, jedoch angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie entsprechend Geschmack Kapern und Sardellen sorfältig püriert. Das fein geschnittene Fleisch von dem Kalb wird in dem kalten Status folglich mittels der Soße überzogen, hierfür werden Kapern wie auch Scheiben von Zitronen garniert. Die Speise wird keinesfalls ausschließlich in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist aufgrund seiner Bekanntheit inzwischen ebenfalls in Supermärkten zu erwerben., Italien ist berühmt für sein Eis, das dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eis gab es bereits in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Eis wie auch Schnee aus den Alpen produziert wurde, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht wurden. Das heute vor allem erfolgreiche Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings auch Wassereissorten wie auch Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Popularität sowie sind fast an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme mit Vergnügen als klassischer Nachtisch, im Eisbecher mit Früchten, gereicht wie auch am Ende des Menüs serviert. Vor allem im Sommer ist das kühle süße Dessert ein Muss.