Als Sächsische Schweiz wird der in Deutschland liegende Part des Elbsandsteingebirges genannt, der speziell aufgrund der herausstechenden Felsformationen besticht. In des Nationalparks gibt es darüber hinaus auch eine hohe Anzahl von historischen Burgen wie zum Beispiel die Burg oder die Grundmauern der Kleinen Bastei, welche es sich aufgrund einer tollen Panoramasicht über das Elbtal zu besuchen lohnt. Wem der Treppen- und Wanderaufstieg zur Bastei zu gemütlich ist, dem werden in der Sächsischen Schweiz Mehr als 1100 ausgewiesene freistehende Klettergipfel angeboten.

Dresden, Landeshauptstadt des sächsischen Freistaats, ist mit seinen über einer halben millionen Einheimischen die riesigste Ortschaft des sächschischen Freistaats und als damalige kurfürstlicher Sitz darüber hinaus danach königlicher Sitz hat Sachsens größte Stadt als Hauptstadt der sächsischen Republik gen eine prunkvollen Vorgeschichte zurückzublicken, welcher sie ihre prächtigen der mediterranen
und barocken Bauwerkskunst zu verdanken hat. Dresden wird nicht aufgrund des einzigartigen Landschaftsbildes mehrfach als einer der schönsten Orte Westeuropas betitelt, sondern darüber hinaus aufgrund seiner geographischen Lage in der Dresdner Elbtalweitung und unmittelbaren Nähe zum Osterzgebirge.

Dresden Sehenswürdigkeiten

Trotz der Tatsache, dass Dresden als elftgrößte Stadt Deutschlands vermuten könnte, es sei nicht einfach, sich dort zu zurechtzufinden wird man schnell feststellen, dass allenthalben omnipräsente Stadtpläne, die netten Mitmenschen und das fein gegliederte Verkehrsnetz des Verkehrsverbund Obererlbe (VVO) einem das fortkommen während des Trips nach Dresden, auch ohne eigenes Fahrzeug – überaus erleichtern.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich sogar bis in den Nationalpark Sächsische Schweiz fahren, wo Naturlieber und leidenschaftliche Kletterer begeistert werden.

Shoppingsüchtig? Perfekt! Denn die Prager Straße als Haupteinkaufsstraße Dresdens und Flaniermeile, die den Hauptbahnhof mit dem Altmarkt verbindet, beherbergt hunderte von Geschäften und mit der „Centrum-Galerie“ ein topmodernes Einkaufszentrum.
Am Nordende der Prager Straße, ganz in der Nähe der Frauenkirche ist die „Altmarkt-Galerie“, die – wem der Shopping-Trip auf der Prager Straße noch nicht genug war – mit einer Verkaufsfläche von fast 50000 m² und ca. 200 Geschäften auch noch jeden letzten Wunsch befriedigt.

Die meisten Menschen denken wenn sie „Dresden“ hören zuerst an Kultur, Barock und Ausstellungen. Und das ist auch eine treffende Assoziation, denn wegen seiner prächtigen Bauten wie der im September 2005 wiederaufgebauten Frauenkirche, dem Zwinger, der Semperoper, seinen ganzen Gemäldegalerien sowie Ausstellungen wie zum Beispiel der „Türckischen Cammer“, dem „Grünen Gewölbe“ oder der Staatlichen Kunstsammlung Dresden, welche jedwederlei Arbeiten der alten und neuen Meister beheimatet ist Dresden bundesweit beliebt.

Wer lieber feiert und um die Häuser zieht, muss in Dresden auch nicht zu kurz kommen, denn die Dresdner Neustadt bietet als Kneipen- und Partyviertel für jeden Gusto die perfekte Party: elektronische Tanzmusik, Heavy Metal, Black, Pop, Schlager in verschiedensten Locations, von ehemaligen Schlachthöfen bis zu alten Gebäuden – getanzt wird überall.
Allerdings muss es nicht immer laut sein, denn getreu dem Leitfaden welche Dresden für jüngeres Publikum interessant machen soll,lässt sich auch lässig an einer der vielen Strandbars in den wärmeren Jahreszeiten entspannen. Wer mit seinem Partner etwas besonders romantisches erleben möchte, kommt nach Dresden während der „Filmnächte am Elbufer“ im Sommer wo direkt auf den Elbwiesen am rechten Elbufer Filmklassiker und aktuelle Filme gespielt werden.