Die Elbflorenz ist in zwei Städten eingestuft. Einmal in die charmante Altstadt Dresdens wie auch einmal die Neustadt. Jeder der Teile besitzt ihren persönlichen Stil und lockt unterschiedliche Personen in die .

Die Siedlung am rechten Ufer der Elbe ist als Neustadt betitelt. Vorerst besaß das Viertel den Namen Altendresdenbis 1700. Dresden Neustadt war immerzu eher unbedeutend, weil es auf der anderen Seite der Elbe platziert war. Aber nach dem schrecklichen Feuer in dem Jahr 1687 ist die Gegend neu wiederaufgebaut worden & wurde folglich zu der Neustadt.

Der historische Kern, welcher lange Zeit durch große Festungsmauern behütet wurde, entfaltete sich auf der linken Seite des Elbufers. Die Bauten aus Zeiten der Renaissance an der Elbfront haben eine hohe Bedeutsamkeit. Wird diese Pracht beispielsweise von Seiten einer der Elbbrücken aus gesehen, kann einer zunächst behaupten, dass die Florenz des Nordens eine Kulturstadt des europäischen Rangs ist. Hiermit ist einer nicht vollkommen falsch. Obgleich Dresden in dem 2 Weltkrieg enorme Verwüstungen durchlitt, hat jene Dresdner Altstadt opulente Bauwerke ebenso bewahrt wie auch wiedergewonnen. Die Sanierung dehnte sich aus über etliche Jahre. Dresdens bekanntestes Zeichen seitdem ist die Frauenkirche, welche die Skyline prägt.

Im Laufe der Zeit sind zahlreiche Buaten gebaut worden, die jeden einzelnen fesseln. Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Frauenkirche, das Residenzschloss, der Zwinger, die Elbschlösser, die Hellerauer Gartenstadt, die Semperoper sowie auch die Bauwerke neumodischer Baukunst, sind schon beinahe allgemein bekannt rund um den Globus und haben eine unverwechselbare Ästhetik.

Etliche Touristen von ganz Deutschland werden durch Dresdens beeindruckende Kombination aus Altertum und Moderne bezaubert. Man kann sehr gut entlang der historischen Stadtmitte mit dem ehemaligen Dresdner Schloss schlendern & hat dazu noch einen einzigartigen Blick auf die Elbe. Man fühlt eigentlich den einzigartigen Charme der Florenz des Nordens.

Wie bereits genannt, gibt es da zahlreiche bekannte kulturelle Einrichtungen beim Altstädter Elbufer, von der Galerie „Alte Meister“ bishin zum „Grünen Gewölbe“, das eine ehemalige Schatzkammer von sächsischen Kurfürsten sowie Adlige gewesen ist. Neben den etlichen Museen und Bauten scheint die Altstadt von Dresden gleichermaßen Herzstück der Stadt. Rund herum des Altmarkts und der Prager Straße befinden sich eine Menge Einkaufszentren und reichliche Gaststättengewerbe, Kultur und Arbeit.

Die Stadt besitzt abgesehen von zahlreichen Attraktionen auch jede Menge interessante Ausstellungen,so beispielsweise das Grüne Gewölbe wie auch die „Türckische Cammer“. Ebenso Besucher als auch Heimische haben einen Vorteil hierdurch & die Stadt entwickelt sich zugleich zu einer Kunst- und Kulturstadt von Weltrang.

http://www.rollercoaster-dresden.de/sehenswuerdigkeiten-dresden

Es wurden etliche Platz- sowie Straßenensembles im Verlauf des Wiederaufbaus erzeugt. Jene ist selbst heutzutage noch zu erblicken. Neustadt lässt sich in zwei Viertel einteilen. Ein mal handelt es sich um die „Innere Neustadt“, dazu gehört:Neustädter Markt mit des Reiterdenkmals vom sächsischen Kurfürsten wie auch polnischen König, . Das Regierungsgebiet an dem Königsufer überzeugt mit dem sächsischen Finanzministerium wie auch der heutigen Staatskanzlei.
Die Gegend, welche nordwärts an das Stadtviertel , wird auch mit „Äußere Neustadt“ betitelt. Die Architektur hat sich in der Wende dieses Jahrhunderts bewahrt, wodurch in den schmalen Straßenzügen während des vergangenen Jahrzehnts ein gesellschaftlicher Ort entstanden ist. Heute enthält die Äußere Neustadt bei der Königsbrücker Straße und Lutherplat über unterschiedliche Kultur- wie auch Shoppingangebote ebenso wie reichlich Gastronomie.