Eventservice
Altstadt Dresden

Der Dresdner Neumarkt wird Schrittweise erneut an sein ursprüngliches Barockes Erscheinungsbild angeglichen, das heißt, dass jene historischen Bauwerk nach und nach wieder aufgebaut werden.

Kurländer Palais
Der „Kurländer Palais“ war ähnlich wie die Frauenkirche lange ’ne Kriegsruine und ist erst 2006 wieder aufgebaut worden. Heute findet man dort eine Menge Möglichkeiten etwas zu besichtigen.
Es existiert hier ’nen gigantischen Saal, ein Lokal in den Gartensälen, einen Palaishof sowie einen Keller, die alle von einer Event-Agentur für gewaltige & wunderbare Veranstaltungen benutzt werden. Ganz gleich ob Hochzeitsfeiern beziehungsweise Theateraufführungen, hier gibt es ein großes Angebot. Darüber hinaus gibt es hier ebenfalls ein Restaurant mitsamt schmackhaften ebenso wie hochwertigen Köstlichkeiten und wundervollem Ambiente.

Heutzutage ist hier ein Dresdener „Verkehrsmuseum“, welches gleichfalls äußerst empfehlenswert ist. Es ist 1956 eröffnet worden & offeriert ein enormes Angebot an interessanten Ausstellungswerken von saemtlichen Verkehrsbereichen, das heißt aus der Schifffahrt, dem Straßenverkehr, der Luftfahrt ebenso wie dem Eisenbahnverkehr.

Wie man möglicherweise erkannt hat, ist unser Neumarkt zurecht auf der ganzen Welt berühmt. Die besondere Fülle der Sehenswürdigkeiten ist einmalig & die tolle Lage in dem Inneren von Dresden samt äußerst trefflicher öffentlicher Verkehrsanbindung, ermöglicht es den Besuchern noch leichter hierher zu gelangen.

Für bedeutet das eine wunderbarer Mix von Tradition ebenso wie Moderne & lädt zu einem entspannten Spaziergang mit historischer Kulisse ein.

Es lohnt sich auf jeden Fall dort mal vorbeizuschauen, weil ebenso dieses Gebäude ist ziemlich beeindruckend.

Hier ist für jedweden was dabei; ganz gleich spazieren, ein Restaurantbesuch oder Kultur und Geschichte erleben, das Facettenreichtum scheint kein Ende zu nehmen.

Der „Kulturpalast“ wird derzeit umgebaut & soll in vorhersehbarer Zukunft erneut die Türen aufmachen. Das Bauwerk darf einer einem charakteristischen DDR Stil zuschreiben. Hier ereigneten sich jahrelang viele kulturelle Feierlichkeiten. Es ereigneten sich dort Lesungen, Tanzveranstaltungen, Konzerte und weitere Kultur-Feierlichkeiten. Der Hauptbenutzer ist jedoch die Dresdner Philharmonie gewesen.

Die „Frauenkirche“ wäre nicht umsonst einer jener Touristenmagneten Dresdens. Der prächtige Bau, welcher dem Barock zuzuordnen ist, gilt als einer der atemberaubendsten Kirchen im Land.

Gelegen ist der Dresdner Neumarkt unmittelbar zwischen Altmarkt & Elbe in der Kernstadt; einen geeigneteren Ort für das Dresdener Treiben existiert also eigentlich nicht.

Der Dresdener Neumarkt zählt zu einer der wichtigen Orte in Dresden.

Das Johanneum ist eines der historischsten Bauwerke Dresdens ebenso wie zumindest das älteste Ausstellungsgebäude. Es wurde im 16. Jahrhundert erbaut & ist aufgrund dessen dem Renaissancestil zuzuordnen. Ursprünglich diente es als Stallgebäude für die Pferde der Kurfürsten.

Dieser ist bekanntlich von dem Kurländer Palais, dem Kulturpalas, dem Johanneum ebenso wie der Frauenkirche umgeben.

Diese Frauenkirche wurde von 1726 bis 1743 gebaut, stürzte allerdings in dem Flächenbrand des zweiten Weltkriegs komplett in sich zusammen. Erst 2005 war der Wiederaufbau fertig und Besucherströme konnten sich letztendlich erneut jene außergewöhnliche Gemäuer angucken.

Auch für nicht Kirchenbesucher auf alle Fälle empfehlenswert, denn diese Architektur ist einfach einmalig.

Einer könnte die Sehenswürdigkeit trefflich als Herzstück der geschichtsträchtigen Altstadt betiteln, weil dieser durch etliche Attraktionen umzäunt ist.

Der Dresdner Neumarkt ist jedoch nicht einfach so eines der besten Attraktionenen in Dresden, er wird begrenzt von äußerst historischen Häusern, welche es äußerst zu besichtigen rentiert.