Als erstes sollte man den idealen Platz vom WLAN-Router feststellen. Die Sendereichweite ist oft von einigen unglaublichen Besonderheiten abhängig wie Pflanzen, Möbeln, Wänden und Böden, welche die Verbindung zu dem WLAN-Router stark behindern und so einschränken können. Die Signalwellen, welche von dem WLAN-Router ausgestrahlt werden, durchdringen Bauübliche Wände problemlos, bei Stahlbetonwänden ist es wesentlich komplizierter. Dort kann das Signal diemassiven Wände nicht durchstrahlen was dazu führt, dass das Heimnetz behindert wirdund man sich nicht weiter von Router weggehen kann, da sonst das Internet abbricht.

Die aller letzte Alternative, um das WLAN-Netz zu verbessern wäre ein Booster der ebenfalls über einen Verbindungskabel mit einer externen Antenne angeschlossen wird. Durch diesen WLAN-Booster werden sowohl die Qualität des Signals erhöht sowie den Radius vergrößert. Leider sind solche Booster hier nicht legal, da sie bestimmte Regulationswerte überschreiten. Ich selber hab mich für eine leistungssteigernde Antenne ausgesprochen, die ich außen mit den WLAN-Router verbunden habe. Zuerst war der Anschluss und die Einrichtung sehr simpel: das Ergebnis war erstaunlich gut. Ich hab endlich in jedem Zimmer eine total gute Netzwerkverbindun. Eegal ob ich den Laptop; das Ipad oder IPhone benutzt hab. Eine neue externe Routerantenne kann ich wirklich allen Menschen empfehlen.

Alternativ zu derverstärkten Antenne kann man sich einen Repeater kaufen. So einen WLAN-Repeater positioniert man in geringer Distanz zum Router. Dessen Signale werden dann übernommen und der Repeater sorgt für ein besseres Signal im Haus. Vorteilhaft ist, dass solch ein clever gestellter WLAN-Repeater die Signalreichweite des WLAN-Netzes verdoppelt; und das nur mit einen einzigen Druck eines Knopes. Insofern man zwei Router hat, lassen sich diese als Basis und Repeater verwenden. Voraussetzung für jene Repeaterfunktion ist, dass man ein unterstütztes Router-Modell hat zB allerlei Fritzbox. Des weiteren braucht man die neueste Router-Software welche allerdings problemlos mittels eines Internet-Update eingespielt wird. Die Konfiguration zwischen WLAN-Repeater und WLAN-Router ist auch nichtsehr kompliziert und und ist supersimpel eingestellt.

WLAN-Repeater

Eine additionale Möglichkeit, die Verbindung zu vergrößern ist eine weiterentwickelte Antenne für den WLAN-Router. Voraussetzung hierfür ist natürlich dass der WLAN-Router über einen zusätzlichen Antennenanschlüssen verfügt, dafür die bessere Antenne hieran außen angeschlossen wird. So eine zusätzliche Antenne kann dann nach Belieben perfekt gerichtet werden. In jedem Fall sollte man auf sehr lange Antennenkabel verzichten, weil jene den Verbesserungsfaktor reduzieren oder sogar eliminieren. Einer der Vorzüge an der Antenne findet sich darin, dass sie eine wesentlich erweiterte WLAN-Reichweite der WLAN-Verbindung bietet. Daraus resultiert eine Verbesserung des Signals und somit ein merklich höherer Übertragungsdurchsatz.

Weitere Option, den WLAN-Empfangsradius in schlecht erreichte Teile der Wohnung zu befördern ist ein D-LAN mit integriertem WLAN. Vorteilhaft an genau solch einer Methode ist; dass die Verbindung des Routers über die Stromleitungen des des Hauses verteil wird. Und lässt sich der D-LAN so ziemlich in jeden beliebigen Räumen benutzen, dass jemand das Netzwerk nach Laune beliebig kann.

Welche Person kennt dieses Hindernis nicht: Sie sitzen gerade auf dem Sofa und wollen die interessantesten Nachrichten am iPhone googeln. Trotzdem; die WiFiverbindung wird so schlecht; dass einige Webseiten schon Wochen am Laden ist, bis sie fertig geladen ist. Demnach habe ich mich entschieden, ein wenig zu recherchieren, um die WiFiverbindung in der Wohnung zu verbessern. Ich bin daher auf zahlreiche Methoden und tricks aufmerksam geworden, aber nicht alle ist gut.